Studie ermittelt die Trends im Caravaning: Geht`s demnächst mit dem E-Mobil auf den Campingplatz?

News | 0 Kommentare

Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt: Rund 19 Millionen Menschen in Deutschland beschäftigen sich mit dieser Form des Reisens und stellen die Branche vor Herausforderungen. Eine neue Studie soll nun Aufschluss über Erwartungen, Trends und die Stimmung rund um den Caravaning-Urlaub 2021 geben. Die Deutschen verändern ihre Reisegewohnheiten – auch, aber nicht nur durch Corona. Besonders profitiert die Caravaning-Branche: Derzeit berichten Reisende von ausgebuchten Mietfahrzeugen und Campingplätzen, Käufer müssen zum Teil lange Lieferzeiten in Kauf nehmen und Gebrauchtfahrzeuge werden hoch gehandelt. Aber wie lange noch? Bewusster reisen, etwas Neues ausprobieren Wie nachhaltig der Trend zum Caravaning ist, soll nun eine neue Studie klären. In einer ersten Studie in 2020 gab es bereits einige starke Indikatoren bei den Caravaning-Urlaubern: Mehr als jeder dritte gibt die Corona-Pandemie als Motivation an. Bei den Mietern ist es sogar jeder zweite. Auch die weiteren Gründe (bei Mehrfachnennung) geben Aufschluss: Unter anderem wollen 22 Prozent bewusst nicht mehr mit dem Flugzeug/Schiff reisen, bis zu 29 Prozent der Urlauber mit Kaufabsicht geben ökologische Gründe an. Insgesamt zeigen die Ergebnisse der ersten Studie in den Details, dass sich eine völlig neue Zielgruppe dem Caravaning zuwendet. Die Masterstudie 2021 zum Markt der Reisemobile und Caravans bietet nun einen neuen und noch umfassenderen Blick auf die Markttrends, Zielgruppen (Besitzer, Mieter und Interessierte), auf die Hersteller, Produkte und Dienstleistungen sowie das Nutzungsverhalten und die dafür gewählten Camping- und Stellplätze. Neben dem Vorjahresvergleich versprechen neue Themen wie z.B. E-Mobilität besondere Spannung. Diese wertvolle Studie – herausgegeben von der gsr Unternehmensberatung und puls Marktforschung in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin Auto Bild Reisemobil sowie der Nürnberger Versicherung/Jahn&Partner, der Creditplus Bank sowie der Kroschke Gruppe – bildet die unverzichtbare Grundlage für Entscheider und interessierte Beobachter des Marktes. „Mit einer hohen Stichprobe sowie einem umfassenden Fragenkatalog betrachten wir diesen spannenden Markt aus verschiedenen Perspektiven und werden ein sehr detailliertes Bild zur Zukunft darstellen können“, so Niklas Haupt, Partner von puls Marktforschung in Nürnberg. Neben einer ausführlichen Betrachtung der Zielgruppe steht auch das Nutzerverhalten im Mittelpunkt und bietet Aufschluss für Investoren, Planer und Politik in den Tourismusregionen. „Die attraktiven Plätze sind oft voll und dies wird zu einem Problem für die Branche“, so Rainer Strobel, Geschäftsführer der gsr Unternehmensberatung GmbH. „Das Geschäft kann sich nur dann positiv weiterentwickeln, wenn auch die Einrichtungen zur Verfügung stehen. Hier sehen wir eine große Chance für den Tourismus in Deutschland insgesamt.“ Die Studie wird im Sommer vorstellt. Interessierte finden weitere Informationen im Online-Angebot der puls Marktforschung GmbH und der gsr Unternehmensberatung GmbH

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.